Hinweise Corona

Hinweise zum Schulstart ( Hygienemaßnahmen)  

Checkliste:

  • Mund-Nasen-Schutz ist grundsätzlich zu tragen, Ausnahme: während des Unterrichts.
  • Auf einen Mindestabstand von 1,5 m ist möglichst zu achten.
  • Nur vorgesehene Ein- und Ausgänge sind zu benutzen; Rechtsverkehr!
  • Räume durch vollständig geöffnete Fenster lüften.
  • Aufenthalt in den Pausen in den Räumen oder auf dem Schulhof – nicht in den Fluren!
  • Personen mit grippeähnlichen Symptomen dürfen nicht am Unterricht teilnehmen.
  • Personen, die in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet waren, dürfen nicht zur Schule kommen.
  • Hygieneregeln beachten! (Hände waschen, …)

Hier die ausführlichen Erläuterungen zu Maßnahmen und Regeln während der Coronazeit

Der Unterricht an der Schule findet unter besonderen Schutzmaßnahmen statt, dieses bedeutet, dass jeder auf sich und auf andere Rücksicht nehmen muss.

  • Es müssen Mund-Nasen-Schutzmasken (Behelfsmasken, keine medizinischen Masken) auf dem Weg zur Schule in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf dem Pausenhof und in den Gängen des Schulgebäudes getragen werden. Hierbei ist die richtige Anwendung der Masken zu beachten (siehe Hinweise zum Umgang)
  • Die Schüler/-innen dürfen nur die Ein- und Ausgänge verwenden, die nach dem Fluchtplan für sie vorgesehen sind.
    Raum 001 bis 005, 101 bis 105, 201 bis 205 und 301 bis 305 Aufgang 5 (Innenhof, am Hausmeisterkiosk)
    Raum 106 bis 109, 206 bis 209, 306 bis 309 Aufgang 1 (Haupteingang)
    Raum 010 bis 014, 110 bis 114, 210 bis 214, 310 bis 314 Aufgang 3 (Innenhof)
    Raum 015 bis 020, 115 bis 120, 215 bis 220 Aufgang 4 (Innenhof, nahe dem Parkplatz)
  • Auf den Gängen, im Treppenhaus und auf dem Pausenhof müssen Regeln beachtet werden: Ein Mindestabstand von 1,5 m ist einzuhalten!
    Eingänge und Ausgänge sind zu beachten, wie im Straßenverkehr gilt sogenannter „Rechtsverkehr“, also rechts in den Gängen hin und links zurück, genauso auf den Treppen beim Treppenaufgang: rechts hoch und links hinunter.
  • Damit die Schüler/-innen in den Pausen genügend Abstand einhalten können, ist der Aufenthalt in den Gängen während der Pausen nicht gestattet. Die Klassenräume sind in den Pausen geöffnet; ein bis zwei Schüler/-innen werden von der unterrichtenden Lehrkraft dafür bestimmt, dass die Verhaltensregeln auch während den Pausen eingehalten werden. Auch während der Pausen muss im Klassenraum der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden.
  • In den Räumen muss für eine ausreichende Belüftung gesorgt werden. Die Fenster werden hierzu weit geöffnet. Eine Kipplüftung reicht für den Luftaustausch nicht aus. Auf den Unfallschutz ist hierbei zu achten! Die Lüftung erfolgt daher nur in Anwesenheit der Lehrkraft.
  • Toilettengänge während des Unterrichts sind ausdrücklich erlaubt, da die Abstandsregeln auch auf den Toilettentreppen und in den Toilettenräumen eingehalten werden müssen.
  • Schüler/-innen, die sich nicht an die Abstandsregeln und Verhaltensregeln halten, werden sofort vom Unterricht ausgeschlossen.
  • Personen, die Symptome wie Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, also grippeähnliche Symptome zeigen, dürfen nicht am Unterricht teilnehmen.
  • Gemäß der 10. Corona Bekämpfungsverordnung des Landes RLP sind Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise für einen Zeitraum von 14 Tagen in häusliche Quarantäne zu begeben. Sie dürfen deshalb nicht in die Schule kommen.
  • Es gelten die allgemeinen Regeln und Maßnahmen zum Infektionsschutz: kein Händeschütteln, keine Umarmungen und häufiges Händewaschen.
  • Für die gründliche Händehygiene sollten die Hände für 20 bis 30 Sekunden mit Seife gewaschen und danach mit einem Einmalhandtuch abgetrocknet werden. Das Händewaschen sollte nach Toilettengängen, nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln oder beim Eintritt in den Klassenraum, nach dem Husten oder Niesen und vor und nach dem Essen durchgeführt werden.
  • Husten und Niesen nur in die Armbeuge.
  • In den Klassenräumen wird zusätzlich Reinigungsmittel zur Verfügung gestellt, um mögliche Verschmutzungen zeitnah zu entfernen.
  • Die Verwendung der Corona-App wird empfohlen.

Diese Hinweise als pdf-Datei
Stand: August 2020

Informationen zur aktuellen Lage an Schulen

Home-Schooling stresst? Probleme Zuhause? ...oder einfach mal Dampf ablassen?

Hinweise zur Freistellung von Schülerinnen und Schülern der Berufsschule

Hinweise des LandesElternBeirat

Hinweise für Urlaubsreisen ins Ausland / aus dem Ausland

Informationsschreiben der ADD für Auszubildenden und Ausbildungsbetriebe.

Alltagsmasken für Schülerinnen und Schüler

Mit freundlichen Grüßen

Team Schulleitung und Lehrkräfte

Druckaktion

Informationen zur aktuellen Lage an Schulen

Bei Schulschließungen kann das Lernen auch hier weitergehen.

Dazu geben wir Ihnen an dieser Stelle einige Informationen:

  • Sie erhalten von Ihren Lehrerinnen und Lehrern auf digitalem Wege (Moodle, Filr, oder per E-Mail) Lernmaterial und Arbeitsaufträge.
  • Der Zugang zu Filr entspricht dem Zugang zum Vertretungsplan, die bestehenden Moodlekurse können den Zugang über die Moodleplattform nutzen.
  • Die Arbeitsaufträge entsprechen in etwa dem gleichen Zeitumfang wie die normalen Unterrichtszeiten. Die Bearbeitung ist verpflichtend, die Ergebnisse können zur Leistungsfeststellung in die Zeugnisnote einfließen.
  • Beachten Sie die Anweisungen Ihrer Lehrkräfte bezüglich der Bearbeitung und Rücksendung.
  • Erkrankungen teilen Sie wie bisher Ihrer Klassenleiterin bzw. Ihrem Klassenleiter mit.
  • Die E-Mail-Adressen der KollegInnen finden Sie über folgenden Link.

Sehr geehrte Ausbildungspartner,

die gestern getroffenen Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz ergeben für die aktuelle Organisation des Berufsschulunterrichtes an berufsbildenden Schulen im Zuständigkeitsbereich des Bildungsministeriums keine wesentlichen Änderungen.

Es gilt weiter, dass der Unterricht grundsätzlich in Fernlernform an den im Regelstundenplan vorgesehenen Berufsschultagen fortgesetzt wird. Die Auszubildenden haben ihren schulischen Lernaufgaben nachzukommen, auch wenn die Schulgebäude für den Präsenzunterricht der Auszubildenden geschlossen sind. Die Vorgaben für das Lernen im häuslichen und/oder betrieblichen Umfeld für Auszubildende ergeben sich aus dem Berufsbildungsgesetz und finden auch während der Zeit des Fernunterrichts Anwendung.

Erneut möchte ich die Möglichkeit herauszustellen, dass Berufsschülerinnen und Berufsschüler, die über keine - für die Herausforderungen des Fernunterrichts - förderliche Lernumgebung verfügen (z.B. in dem nur eine unzureichende räumliche oder technische Infrastruktur zur Verfügung steht), die Gelegenheit haben, unter Wahrung von Hygiene- und Abstandsregeln in den Räumen der Schule ihr Fernlernen zu realisieren. Daneben besteht auch die Möglichkeit, sich für das Fernlernen ein digitales Endgerät vom Schulträger über die zuständige berufsbildende Schule zu leihen, um so die individuelle technische Situation zu verbessern.

Zur Sicherstellung einer optimalen Prüfungsvorbereitung und eines erfolgreichen Berufsschulabschlusszeugnisses für die Auszubildenden besteht für die berufsbildenden Schulen - wie in den vergangen Wochen - die Möglichkeit, Abschlussklassen unter Einhaltung der Abstands- und sonstiger Hygieneregeln auch in Präsenz zu unterrichten. Dadurch, dass sich die berufsbildenden Schulen hinsichtlich ihrer Bildungsgänge, personellen Situation und auch räumlichen Gegebenheiten von Standort zu Standort unterscheiden, ist den Informationsseiten der Schulen zu entnehmen, ob Präsenzunterricht angeboten wird. Insofern die Schule ein solches Angebot realisieren kann, sind Schülerinnen und Schüler verpflichtet, den Unterricht in den ausgewiesenen Klassen am Berufsschultag in Präsenzform zu besuchen.

Ich gehe davon aus, dass sich weitere Informationen aus der vorgesehenen Ministerpräsidentenkonferenz am 3. März 2021 ergeben. Bitte informieren Sie bislang die Ausbilderinnen und Ausbilder über den dargestellten Sachverhalt.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Yvonne Anders (BM)

 

Ausführliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Coronavirus, sowie praktische Hinweise zur Vorbeugung von Infektionen sind im Internet abrufbar unter www.infektionsschutz.de, www.rki.de und www.msagd.rlp.de .

Persönliche Beratung:

  • Telefonhotline des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums wochentags unter der Telefon-Nummer 0800-5758100
  • Telefonhotline der ADD unter der Telefon-Nummer 0261/20546-13300
  • Stress, Sorgen, Probleme? Hier findest du Hilfe - kostenlos, anonym, per Telefon oder Chat.
Scroll to Top